20. Januar 2023 - 1 Kommentar.

149 Mal Serviceverweigerung

149 MAL SERVICEVERWEIGERUNG
von Rainer Juriatti

Sie sind Sternenkindbetroffene? Sie haben Ihr Sternchen 2022 im LKH Graz zur Welt gebracht? Sie haben keine Sternenkindbox erhalten? Das wundert uns nicht! – Wir wollen Ihren Schaden allerdings ab sofort gut machen.

Heute mussten wir die bittere Pille schlucken: Das LKH Graz verweigert mit Rückhalt durch die Landesrätin für Gesundheit hartnäckig, die Gratis-Sternenkindboxen (im Wert von 39 Euro) an Eltern auszugeben, sodass wir gemeinsam mit einer Gemeindevertreterin der Stadt Graz entschieden haben, den Weg über SIE direkt und auch die Gynäkolog*innen der Steiermark zu suchen.

Geliefert haben wir an das LKH Graz im März 2022 gesamt 150 Boxen. Heute erhielten wir viele dieser „Charge“ zurück, ebenso auch Boxen der „ersten Generation“ (des Pilotprojektes). Wie gesagt: 149 Boxen.

Boxen für Sternenkindbetroffene gratis erhältlich!

Da die Boxen (siehe Bilder) - mangelhaft verpackt und nach Auspacken ersichtlich, teilweise auch beschädigt - im LKH Graz verrotten, wollen wir diese nun an Ex-Patientinnen weiterreichen, die dort im Jahr 2022 ein Sternenkind zur Welt brachten und keine Box erhielten: 

In der Box finden Sie unter anderem Servicekarten der postklinischen Hilfe für Körper, Geist und Seele sowie ein Buch. Die Boxen können bei uns abgeholt oder per Post zugesandt werden. Für die Zusendung müssen wir allerdings 7,00 Euro für Verpackung und Päckchenporto verrechnen. Hier mehr Infos zum INHALT.

Wir bitten dringend um Ihre Vermittlung!

Ebenso ist es ein großer Wunsch von uns, die Boxen an künftige Sternenkindmütter auszugeben. Hierzu suchen wir Gynäkologen im Großraum Graz, die bereit wären, ein paar Boxen auf Lager entgegenzunehmen. Bitte fragen Sie Ihre Gynäkologin/Ihren Gynäkologen. Danke.

Hier bitte Ihre Bestellung unter Nennung des Sternchen-Datums: KONTAKT.

Hier geht's zur Drehscheibe der Hilfe für Sternenkindeltern und -angehörige:
MEIN STERNENKIND NET
Hier geht's zur STERNENKINDBÜCHERBOX.

Veröffentlicht von: Rainer Juriatti in Pablo, Text

Kommentare

Rainer Juriatti
27. Januar 2023 um 12:35

Soeben habe ich von der Rechtsabteilung der KAGES ein Schreiben erhalten, weshalb die Faksimilie des Rückgabescheines leider nicht mehr gezeigt werden darf. Gerne aber dürfen Interessierte mich anrufen, um den Inhalt mündlich zu erfahren.

Hier das Schreiben der Rechtsabteilung:

„Bedauerlicherweise mussten wir feststellen, dass Sie einen von uns unterzeichneten Rückschein rechtswidriger Weise auf Ihrer Webseite veröffentlicht haben und personenbezogene Daten unserer Mitarbeiter*innen öffentlich bekanntgeben. Wir fordern Sie umgehend dazu auf das Schreiben von Ihrer Webseite zu nehmen.“
(Grammatikalische Fehler wurden original übernommen.)

Eine Antwort verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.