Juriatti & Die Kollektive


Rainer Juriatti 
geboren am 24. November 1964, verheiratet seit 1989, zwei erwachsene Kinder. 
Die Familie lebt in Graz.
Seit Mitte der Achtzigerjahre zahlreiche Filmdrehbücher, Filmarbeiten, Video- und Rauminstallationen, Fotoarbeiten, Textveröffentlichungen in Literaturzeitungen, Tages- und Wochenzeitungen. 

Bücher
Kramuri (Gedichte, 1998), Sandlandfahrt (Roman, 2000), rama suri (Erzählungen, 2002).
47 Minuten und 11 Sekunden im Leben der Marie Bender (Roman, 2008), Die gedehnte Zeit (Roman, 2010).
Lachdiebe (Roman, 2012, Taschenbuch 2015), Spaghettifresser oder: Migranten im Gehege der Duldung (Essay, 2014), Strandschatten (Roman, 2015), Die werten Herren (Essay mit Theatermonolog, 2017), Die Abwesenheit des Glücks (Erzählung, 2018).
Werte Henker (Monolog; in Arbeit), Reisen durch Absurdistan (Erzählung; in Arbeit), Leon und Louis (Kinderbuch; in Arbeit).

Installationen
Historie zur Illumination von Brigitte Kowanz – Lünerseewerk Bürs/Vbg. II Medizinische Stiche und Textarbeiten – Privatklinik Confraternität, Wien II Lebenslinien – Illustration und Textarbeiten – Privatklinik Goldenes Kreuz, Wien II Wellen – Texte und Laserplatten – Privatklinik Ragnitz, Graz  II Wellen – Holzreliefs und Texte – MRT Privatklinik Confraternität, Wien  II Schatten – Illustrationen und Texte – Franziskus- und Elisabethinenspital Wien (in Arbeit) II Arm vs. Reich – Stahlskulpturen, Katalog, Texte – Katholische Kirche Steiermark und Rainbows Österreich (in Arbeit).

Nennenswert
1996 verfilmte Juriatti Viktor Frankls Bühnenstück „Synchronisation in Birkenwald“. Das Filmdrehbuch entstand gemeinsam mit dem Begründer der Logotherapie. Der Film wurde im Frühling 2020 hebräisch untertitelt, im Israelischen Fernsehen gezeigt und wird in Yad Vashem ins Archiv aufgenommen, um ein Mal jährlich gezeigt zu werden.

Der 2008 erschienene Roman „47 Minuten und 11 Sekunden im Leben der Marie Bender“ wurde im Jahr 2009 von Stefan Kasimir für die Bühne bearbeitet und durch das Landestheater für Vorarlberg aufgeführt. 

2020 verfasste er die Kindergeschichte "Zaubersilvie und Piratentobi", die im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes der Stadt Graz mit dem Familienbüro der Katholischen Kirche zur Gestaltung einer sogenannten "Familienbox" herangezogen wurde. 

Entscheidende Lebensmomente hält Rainer Juriatti als (ehrenamtlich tätiger) Sternenkindfotograf bei Dein Sternenkind fest.

2011 erhielt Juriatti das Arbeitsstipendium des Landes Vorarlberg.
Er ist Mitglied des Vorarlberger Autorenverbandes „literatur vorarlberg“.
und seit 2016 Mitglied im PEN-Club Liechtenstein.

Das Freitag Nachmittag Kollektiv
Rainer Juriatti und Dipl.Ing. Jelena Ristic M.A. koordinieren das Grazer Design-Kollektiv. Jelena Ristic stammt aus Serbien und studierte in London. Sie arbeitet als Künstlerin, Illustratorin und in der grafischen Raumgestaltung. Rainer Juriatti ist gelernter Diplomkommunikationskaufmann und arbeitet vorwiegend im Bereich der Konzeption, des Textes, der Fotografie und schließlich Leitsystemgestaltung. Begleitet werden sie neben Tonio Juriatti, dem Spezialisten für Foodfotografie, von vielen Menschen, die in eigenen – zumeist regionalen – Unternehmen tätig sind.

Der Kollektiv Verlag
Passend zum Freitag Nachmittag Kollektiv, vor allem jedoch abgeleitet vom bekannten Wort "Kollektivvertrag" gründete Juriatti im Frühling 2020 aus tiefgreifender Fustration über die Verlagsszene in Österreich einen eigenen Buchverlag, in dem besonders das Eine seine Geltung haben soll: Hier behalten Autor*innen alle ihre Rechte, der Verlag kümmert sich allein um Vermarktung anvertrauter Titel und ist für die kreativ Schreibenden da – nicht umgekehrt. In einer ersten Phase der Geschäftsgründung hat Juriatti alle eigenen Buchtitel zurückerworben, um diese ab sofort unter der neuen Marke "Der Kollektiv Verlag" zu vermarkten. Dies soll die budgetäre Grundlage schaffen, um künftig (ab ca. 2022)  jungen Autor*innen (bis zum Alter von 35 Jahren) ein Angebot zur Erstpublikation anzubieten. Die Germanistin Chiara Juriatti wird ab Herbst 2020 das Lektorat des Verlages übernehmen. Geplant sind in diesem Jahr bereits zwei Publikationen.