Alle Beiträge in Bücher

18. März 2018 - 1 Kommentar.

Die Abwesenheit des Glücks

Die Abwesenheit des Glücks. Ein erster Textauszug.
Rainer Juriatti

In wenigen Wochen erscheint das wohl wichtigste und – im Sinne dessen, was ich schon als junger Mann meinte, unbedingt schreiben zu wollen – längst andauernde Buch. Nicht weniger als 20 Jahre sind seit den ersten Entwürfen vergangen. Nun ist das Lektorat abgeschlossen. Hier die Eröffnung, die ersten zwei Seiten:

weiterlesen..

25. August 2017 - Keine Kommentare!

Die werten Herren

Die werten Herren. Ein Textauszug.
Rainer Juriatti

Ich melde mich. Mit einem „Zwischenbuch“. Es stand nie auf meiner „Löffelliste“: jener Liste, die aufzählt, was noch zu schreiben ist, bevor ich abtrete. Dennoch ist es geschehen, ist passiert, dieses Buch. Es musste sein, als zwei Kandidaten zur Wahl standen, unser Staatsoberhaupt zu werden.

weiterlesen..

27. Juli 2016 - Keine Kommentare!

Spaghettifresser

Spaghettifresser

Spaghettifresser
oder: Migranten im Gehege der Duldung - Eine LeserRezension

Was für ein kleines, feines, mit viel Herzblut geschriebenes Büchlein. Eine überaus engagierte Streitschrift zum Nachdenken. Mit unmissverständlichen Positionen, klaren Gedanken und grundsätzlichen Überlegungen. Mit vielen Beispielen aus den vergangenen Jahrzehnten, gleichzeitig sehr persönlichen Erinnerungen und Erfahrungen.

Eine noch immer aktuelle Bestandsaufnahme über den Umgang mit dem Fremden, den Fremden. Seien es die Walschen in Vorarlberg, die Moslems in Wien oder die unzähligen Menschen auf der Flucht, quer durch Österreich, in ganz Europa. Ein ungemein aufrüttelndes Buch, aus der bemerkenswerte Reihe "Limbus Essay",dem viele Leserinnen und Leser zu wünschen sind. Chapeau!

weiterlesen..

31. Mai 2016 - Keine Kommentare!

Mit Herzblut

Spaghettifresser

Mit Herzblut

Kurzrezension zu "Spaghettifresser oder: Migranten im Gehege der Duldung"
von Reinhold Oblak

Was für ein kleines, feines, mit viel Herzblut geschriebenes Büchlein. Eine überaus engagierte Streitschrift zum Nachdenken. Mit unmissverständlichen Positionen, klaren Gedanken und grundsätzlichen Überlegungen. Mit vielen Beispielen aus den vergangenen Jahrzehnten, gleichzeitig sehr persönlichen Erinnerungen und Erfahrungen.

Eine noch immer aktuelle Bestandsaufnahme über den Umgang mit dem Fremden, den Fremden. Seien es die Welschen in Vorarlberg, die Moslems in Wien oder die unzähligen Menschen auf der Flucht, quer durch Österreich, in ganz Europa. Ein ungemein aufrüttelndes Buch, aus der bemerkenswerte Reihe "Limbus Essay",dem viele Leserinnen und Leser zu wünschen sind.

Respekt & Kompliment auch Ihnen, der Sie diese Essay-Serie realisierten.