Neugierig? Hier ist mehr!

www.Beitragsbildwww.Beitragsbild


Verlagslesungen
Da ist die Älteste, Ilse Krüger, Bäurin und Philosophin: 42 Kilogramm leicht bedient sie eine schwere Motorsäge und kultiviert einen Wald, während Wut und Trauer über den Tod ihres Mannes vorherrschen. Dann ist da Vera Juriatti, eine Aktivistin, die nicht müde wird, Sternenkindern und deren Eltern eine Stimme zu geben. Ja, und dann ist da Ingrid Maria Kloser: Mit „Jakob geht heim“ beleuchtet sie ein besonderes Kapitel in der Vorarlberger Geschichte. Französische Besatzungssoldaten brachten marokkanische Nachkommen. Die Kinder der Besatzer wurden tabuisiert. In ihrer Erzählung, die in Bezau Premiere feiert, wird das Schweigen zum zentralen Motiv.
Moderiert werden die drei Autorinnen von deren Lektorin Chiara Juriatti.

Ilse Krüger: Mein Jahr im Wald
Vera Juriatti: Zwei Minuten nur
Ingrid Maria Kloser: Jakob geht heim

26. September, 19.30 Uhr
Würbel-Areal Bludenz - alle drei Autorinnen

27. September, 19 Uhr
Buchpräsentation Ingrid Kloser "Jakob geht heim"
Ort noch nicht bestimmt

28. September, ab 18 Uhr
Frauenmuseum Hittisau: Führung und Lesung - alle drei Autorinnen
anschließend Autorinnengespräche in der Krone Hittisau

________________________________________________
Reisen durch Absurdistan
Er geht auf die Sechzig zu, verbringt seine Zeit zumeist in (s)einem Zimmer, bekommt Taschengeld und eine Frau mittleren Alters sagt ihm, was er tun darf und was nicht: Und so hämmern tausende existenzielle Fragen hinter seiner Stirn. Der Bregenzerwälder Musiker Philipp Lingg (Das Mehr) und der in Graz lebende Schriftsteller Rainer Juriatti (Der alte Mann) bringen ein 90-minütiges Programm aus Moderation, Videoclips, Musik und Lesung auf die Bühne, das den wesentlichen, aber auch tagespolitischen Fragen des „Reisens durch Absurdistan“ nachgeht.

8. Oktober 2022, 19.30 Uhr
kultur am bahnhof, Andelsbuch
Die Clip-Edition

________________________________________________
Dem Schmerz ein Wort
Sie sind selbst fünffache Sternenkindeltern, ein Autorenpaar, Tagungsveranstaltende, Sternenkindfotografen. Gemeinsam stehen sie seit mehr als 25 Jahren für die öffentliche Akzeptanz aller Sternenkinder und deren Angehöriger ein. 
In „Leon & Louis oder: Die Reise zu den Sternen“ erzählt Vera Juriatti in Form eines Vorlese-Bilderbuches die Geschichte von Leon, der sich auf einen kleinen Bruder freut. Doch der Bruder stirbt. Die Geschichte beleuchtet  auf poetische Weise das Thema Geschwister- und Familientrauer. In ihrer in diesem Jahr erschienen Kurzessay-Sammlung „Zwei Minuten nur“ hingegen widmet sich Vera Juriatti ganz der Sichtweise von Müttern, die eine stille Geburt zu verkraften haben. Rainer Juriatti übernimmt mit „Die Abwesenheit des Glücks“ den männlichen Part und erzählt die Geschichte eines Vaters, der sich eines Tages in den Garten setzt, um seinem Sohn einen langen Brief zu schreiben. Darin erzählt er ihm dessen Leben, ein Leben, das er nie leben durfte.

30. September & 1. Oktober, Graz - Sternenkinder Herbsttagung

15. Oktober 2022, 19 Uhr
Nanaya Wien
Lesung, Bildervortrag und (ausführliches) Gespräch


Wir freuen uns über Buchungen: Kontakt.